· 

Konsolidierung auf dem Markt für Luxusuhren?

„Der Preisboom für die beliebtesten Stahlmodelle von Rolex und Patek Philippe, beginnt sich zu konsolidieren“, so Philipp Man, Mitbegründer des Sekundärmarktspezialisten Chronext. Das Unternehmen begann seine Geschichte eher als datengetriebene Handelsplattform, welche die Preise für Luxusuhren auf dem Sekundärmarkt verfolgte und ist ein Schatz an Daten darüber, wie sich einzelne Modelle der großen Uhrmacher in den letzten sechs Jahren entwickelt haben.

 

Das Jahr 2018 war einzigartig, da normalerweise nur eine kleine Anzahl von Uhren zu höheren Preisen als im Einzelhandel am Sekundärmarkt verkauft werden. Im vergangenen Jahr hatten Rolex, Patek Philippe und Audemars Piguet gleich mehrere Modelle, welche zu Preisen deutlich über dem Einzelhandel verkauft wurden. Der Verkauf zu Preisen, die über dem Einzelhandel liegen, ist jetzt keine Seltenheit mehr. „Als wir im Jahr 2012 begannen, betrug der Verkaufspreis einer 11650 Daytona in Stahl etwa 9.000 EUR im Einzelhandel und wurde auf dem Sekundärmarkt für etwa 10.000 EUR verkauft. Der Preis war schon immer über dem Einzelhandel, nur nicht so extrem wie heute. Die Nautilus begann sich, ab dem Jahr 2014 auf dem Sekundärmarkt zu Einzelhandelspreisen bzw. knapp darüber zu verkaufen. Jetzt sehen wir Modelle wie Batman, Skydweller, Pepsi oder Hulk, die alle über dem Einzelhandelspreis liegen. Das ist ziemlich ungewöhnlich, und begann erst innerhalb der letzten 16 Monate.

 

Es könnte sich nur um eine einfache Konsolidierung vor der Messe in Basel handeln, aber Chronext sieht derzeit einen klaren Preisrückgang.

 

"Es gibt eine Reihe von Uhren, die verrückte Preise erzielten, aber jetzt in Richtung normaler Einzelhandelspreise zurückfallen. Eine davon ist die 5524G, der blaue Calatrava Travel Time Pilot von Patek Philippe. Als diese Uhr erstmals herauskam, wurde sie auf dem Sekundärmarkt für 65.000 EUR verkauft. Jetzt wird sie für etwa 40.000 EUR verkauft. Dies ist ein Rückgang des Marktwerts um 30% und wieder auf Niveau des Einzelhandelspreises. Auf dem Markt herrscht Verrücktheit, und man kann die Preisspitzen sehen, aber sie nehmen immer mehr ab.“, beschreibt Herr Man.

 

 

Der Kommentar von Chronext-Mitbegründer Philipp Man, dass die Preise für bestimmte Patek Philippe- und Rolex-Modelle auf dem Sekundärmarkt zu sinken begonnen haben, findet einige Gegenpositionen, die seine Daten in Frage stellen. Extreme Engpässe bei autorisierten Händlern für Sportuhren aus Stahl wie die Rolex Sea Dweller und GMT Master oder der Nautilus und Aquanaut von Patek Philippe haben die Preise deutlich über den Einzelhandelspreisen der Marken auf Plattformen wie Chrono24, Ebay, Watchbox und Chronext angehoben. Die Preise auf dem Sekundärmarkt liegen zwar immer noch über dem Einzelhandel, aber bei einigen Modellen, darunter einer der beliebtesten Uhren des Jahres 2018, der Rolex GMT Master II mit Pepsi-Lünette, verringerte sich der Abstand.

 

„Wenn ich mir die Pepsi ansehe, die jeden Tag auf Chronext verkauft wird, macht es keinen Sinn, dass sie so extrem über dem Einzelhandelspreis liegt. Und ich kann Ihnen sagen, dass sich dieser Unterschied bereits verkleinert. Auch wenn davon auszugehen ist, dass auch weiterhin mit einer Prämie gehandelt werden wird. Es gibt eine Reihe von Uhren, die zu verrückten Preisen angeboten wurden, sich aber jetzt wieder dem normalen Einzelhandelspreis annähern.“, beschreibt Mr. Man.

 

Tim Stracke, CEO von Chrono24, erklärt, dass sein umfangreiches Datenmaterial zum Kauf und Verkauf von Luxusuhren die Einschätzungen von Chronext nicht teilt. „Wir sehen die aktuelle Diskussion über Preissenkungen bei Rolex Sportmodellen mit Interesse. Unsere Daten stimmen allerdings nicht mit dieser Beobachtung überein. Aus unserer Sicht ist die Preisentwicklung insbesondere für die Rolex Pepsi recht flach und liegt in den letzten Monaten bei rund 16.000 €. „Als globaler Marktplatz spiegeln wir den Markt von rund 3.000 Händlern und 30.000 Privatverkäufern wider, die über 400.000 Uhren aus aller Welt anbieten. Dies gibt uns einen hervorragenden Überblick über globale Trends im Luxusuhrenmarkt. Derzeit verfolgen wir rund 180 neue / ungetragene Rolex GMT Master II “Pepsi” (126710 BLRO), die in der EU bei Chrono24 bei etwa 15.500 € liegen, und wir sehen hier keinen Preisverfall."

 

Es könnte natürlich sein, dass Sekundärmarktspezialisten sorgfältig Daten auswählen, die ihre eigenen Positionen unterstützen. Im Falle von Chrono24 besteht allerdings kein Grund an der Behauptung von Herrn Stracke zu zweifeln, dass die Preise für neue / ungetragene Rolex GMT Master II „Pepsi“ - Modelle in den letzten Monaten stabil waren. Die Daten von Chrono24 zeigen jedoch auch, dass der Preis nachgegeben hat, seit das Modell im August in den Einzelhandel kam. Von einem Höchststand von 19.825 $ im September letzten Jahres auf 18.230 $ Anfang Februar diesen Jahres, ein Rückgang von 7%. Dies ist immer noch fast das Doppelte des Verkaufspreises von 9.650 $, aber das Delta nimmt ab, wie Herr Man vorschlägt.

 

David Lee, General Manager von Watches bei StockX, der Daten zu steigenden und fallenden Preisen von Luxusuhren auf dem Sekundärmarkt veröffentlichte, stimmt mit Chrono24 überein, dass sich die Preise für die beliebtesten Rolex Modelle kaum geändert haben. "Die Preise sind für die gefragtesten Rolex Uhren seit Dezember 2018 bis heute um 2 bis 6% gestiegen."

 

Ein amerikanischer Spezialist für gebrauchte Rolexuhren, Bob´s Watches, stimmt dem ebenfalls zu. „Ich muss Ihnen sagen, dass Sie derzeit in Nordamerika nicht in ein Rolexgeschäft gehen  und dort einfach eines der beliebten Stahlmodelle zu kaufen können. Es gibt kein Angebot und deshalb gibt es immer noch eine gesunde Prämie in Höhe von 10.000 USD auf dem Sekundärmarkt“, sagte Paul Altieri, CEO des Unternehmens.

 

James Hendy, Ebays Authentifizierungsleiter für Luxusuhren, sagt, das Bild sei gemischt. „Wir sehen eine leichte Weichheit bei der GMT Master II Pepsi vor 2018, aber die Gesamtstärke bei allen anderen Sportmodellen bleibt.“, beschreibt er.

 

Online-Einzelhändler können sich nicht einig sein, ob die Sekundärmarktpreise für beliebte Rolex Stahlmodelle steigen, sinken oder seitwärts gehen, aber Wholesalr.io, ein Startup für B2B-Großhandel, gibt an, dass die Preise für bestimmte Modelle seit Anfang des Jahres gesunken sind. Obwohl die Stichprobengröße für Daten erheblich geringer ist als die von  Chrono24, Watchbox oder Chronext, gibt der Händler-zu-Händler-Preis Aufschluss darüber, auf welche Weise sich die Einzelhandelspreise in den kommenden Wochen bewegen könnten.

„Wir haben festgestellt, dass die Preise einiger populärer Rolex Modelle in der Tat auf der Großhandelsseite fielen, während andere stabil waren oder sogar stiegen“, sagt Avi Shenkar, Gründer von Wholesalr.io.

 

„Zum Beispiel die Preisgestaltung der Rolex GMT Master II Pepsi, die kürzlich veröffentlicht wurde, hat sich innerhalb der letzten Monate von rund 19.000 USD auf überraschende 16.000 USD in den letzten Wochen verringert. Dasselbe gilt für das zweifarbige Root Beer Modell“, fügt er hinzu. „Die Rolex Sea-Dweller 43mm ist von rund 15.000 USD auf rund 12.500 USD gefallen. Auch bei den zweifarbigen Sky-Dwellers ist ein Rückgang von rund 19.000 auf rund 16.000 Dollar zu verzeichnen “, so Shenkar weiter. Der schwarz-blaue Batman GMT und die ganz grüne Hulk haben in den letzten Monaten im Großhandel zugenommen, auch die weiße Keramik Daytona stieg auf Wholesalr.io.

 

Insbesondere die die Modelle Submariner, GMT, Datejust und Yacht-Master 40-mm-Rosegold sind nach Angaben von Herrn Shenkar besonders stabil geblieben.


Disclaimer

This website is for informational purposes only and does not contain any financial advice or advice regarding the value or likely future values of the investments discussed. The opinions expressed are subject to change without notice. Neither Brinks Investments nor the authors or publishers assume any liability for the correctness of the content.